Aumühle

zurück zur Übersicht


Die breite Bullachstrasse führt zur ältesten Mühle von Fürstenfeldbruck. Vor rund 800 Jahren wurde sie erstmals erwähnt. Damals gehörte sie dem Geschlecht der Gegenpointner. Später wurde sie vom Kloster Fürstenfeld gekauft. 1790 wurde die Mühle an die Familie Aumiller verpachtet, nach der Säkularisation 1803 ging sie in den Besitz der Familie über. Daher der Name Aumühle.In der Aumühle wurde bis 1959 Korn gemahlen. In einem Teil der Gebäude sind heute die Stadtwerke untergebracht. Das Servicecenter befindet sich in der ehemaligen Direktionsvilla.

*Dies ist ein kostenloser Service von tomis und der Stadt Fürstenfeldbruck. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Handy ins deutsche Festnetz. Die Audiobeiträge dauern jeweils zwei bis drei Minuten. Weitere Kosten entstehen nicht.



tomis MP3guide

07
Aumühle

Audiodatei downloaden (3.64 MB)
Alle Audiodateien downloaden (40.67 MB)
Gratis-Reiseführer downloaden (2.06 MB)

Hier können Sie alle Audiodateien und den Reiseführer mit Stadtplan kostenlos downloaden.

tomis HANDYguide

Mit dem tomis Handyguide können Sie diese Audiodatei auch jederzeit auf Ihrem Handy anhören.*

Bitte wählen Sie dazu die

089 210 833 554 1 + 07